Anfahrt

  • Mit dem Auto

    Navigationsgerät: Weimar, 99423

    Über die A4 Abfahrt Nohra oder Abfahrt Weimar.
    Von Norden oder Süden über B85 und B87.
    Von Osten und Westen parallel zur A4 über die B7 (Erfurt - Weimar - Jena).

  • Mit dem Zug

    Sie erreichen Weimar direkt durch Benutzung von ICE, IC oder Regionalzügen. Steigen Sie am Hauptbahnhof aus und nutzen Sie die Buslinien 1, 6 oder 7 stadteinwärts bis zur Haltestelle Goetheplatz oder Wielandplatz. Von hier aus sind es nur wenige Gehminuten ins direkte Stadtzentrum mit allen Sehenswürdigkeiten und historischen Bauten.

  • Mit dem BUS

    Sie erreichen Weimar mit dem Fernbus, vom Hauptbahnhof aus nutzen Sie die Buslinien 1, 6 und 7 bis zur Haltestelle Goetheplatz oder Wielandplatz. Von hier aus sind es nur wenige Gehminuten ins direkte Stadtzentrum mit allen Sehenswürdigkeiten und historischen Bauten. Ab dem Busbahnhof ist das Stadtzentrum fußläufig in 3 Minuten erreichbar.

  • Mit dem Fahrrad & Co

    Es gibt verschiedene Radwege nach/durch Weimar. Der bekannteste ist wohl der Saale-Radweg. Aus dem Thüringer Wald kommend erreicht man Weimar über den Ilmradweg. Für kulturell begeisterte Radler hält Weimar den Feininger Radweg um Weimar bereit. VisioEvent organisiert gern spannende und interessante Fahrradführungen auf den in und um Weimar liegenden Radwegen.

  • Mit dem Flugzeug

    Sie erreichen Weimar über den Flughafen Erfurt - Weimar von dort mit dem Taxi oder dem Leihwagen nach Weimar (ca. 25 Km).

Das Schillerhaus bei Nacht

im Zentrum an der Schillerstraße

Schillers Wohnhaus

Wenn man das Schillerhaus besucht, hat man das Gefühl, Schiller wohnt mit seiner Familie noch hier. Es ist eingerichtet, wie zu Schillers Zeiten und wirkt durch seine Originalität sehr authentisch. Friedrich Schiller lebte mit seiner Familie vom 29.4.1802 bis zu seinem Tod am 9.5. 1805 in dem Haus an der damaligen "Esplanande".

Im Tiefurter Park class=

Direkt am Ilm-Radweg

Tiefurter Schloß und Park

Das im Tiefurter Park gelegene Schloß, ursprünglich das Gutspächterhaus eines fürstlichen Kammerguts, wurde 1775 für Prinz Constantins Hofhaltung bereit gestellt. 1781 verlegte Anna Amalia ihren Sommersitz von Ettersburg nach Tiefurt, wobei das Schloß und der Park in die ihr vorschwebende Wohn- und Lebenskultur einbezogen wurde.

Blick vom Südhang auf Schloß Ettersburg

Altes Jagdgebiet und Theater

Schloß Ettersburg

Auf der Nordseite des Großen Ettersberges liegt am Waldrand die Schlossanlage von Ettersburg. Seit dem 17. Jahrhundert diente das Waldgebiet den Weimarer Herzögen zur Jagd. Anfang des 18. Jahrhunderts begann Herzog Wilhelm Ernst mit dem Bau des Schlosses, das durch seinen Neffen Ernst August vollendet wurde.