Zimmer buchen

  • Wir freuen uns, dass wir Sie auf unserer Internetpräsentation begrüßen dürfen.

    Sie sind auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit in Weimar oder im Weimarer Umland? Dann sind Sie hier genau richtig. Wir haben für jede Gelegenheit die passende Unterkunft.
    Sie finden auf unserer Internetpräsentation eine große Auswahl an Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und Ferienwohnungen in Weimar - von preiswert bis luxuriös - direkt im Stadtzentrum, am Stadtrand oder im Umland. Treffen Sie Ihre Auswahl und wir vermitteln Ihnen online gern die richtige Unterkunft.

    Die Vermittlung ist für Sie als Gast kostenfrei. Sie zahlen lediglich die Kosten für die Unterkunft an den Beherbergungsbetrieb.
    Nutzen Sie bitte die jeweilige Kontaktmöglichkeit auf der Detailseite Ihres Wunschdomizils.

    Bitte kontaktieren Sie uns nur direkt, wenn sie Fehlinformationen festgestellt haben oder eine unserer Empfehlungen nicht Ihren Ansprüchen genügt hat.


    Vielen Dank für Ihren Besuch.
    Und nun viel Spaß beim Stöbern!

Die Anna-Amalia-Bibliothek

Historische Bücher- und Notensammlung

Anna Amalia Bibliothek

Die Bibliothek im "Grünen Schlösschen", das 1562 bis 1565 zunächst als fürstliches Wohngebäude errichtet wurde, ließ Herzogin Anna Amalia dem Geschmack des 18. Jahrhunderts gemäß umgestalten. Der Bibliothekssaal im Stil des Rokoko bildete das Prunkstück des Baus. Anna Amalia unterstützte in besonderem Maße das geistige Zentrum Weimars durch umfangreiche Bücher- und Notensammlungen.

Das Schillerhaus bei Nacht

im Zentrum an der Schillerstraße

Schillers Wohnhaus

Wenn man das Schillerhaus besucht, hat man das Gefühl, Schiller wohnt mit seiner Familie noch hier. Es ist eingerichtet, wie zu Schillers Zeiten und wirkt durch seine Originalität sehr authentisch. Friedrich Schiller lebte mit seiner Familie vom 29.4.1802 bis zu seinem Tod am 9.5. 1805 in dem Haus an der damaligen "Esplanande".

Blick vom Südhang auf Schloß Ettersburg

Altes Jagdgebiet und Theater

Schloß Ettersburg

Auf der Nordseite des Großen Ettersberges liegt am Waldrand die Schlossanlage von Ettersburg. Seit dem 17. Jahrhundert diente das Waldgebiet den Weimarer Herzögen zur Jagd. Anfang des 18. Jahrhunderts begann Herzog Wilhelm Ernst mit dem Bau des Schlosses, das durch seinen Neffen Ernst August vollendet wurde.